Vereinsrundbrief zum Jahresende
Welche Ziele sich die Flüchtlingshilfe für 2017 gesteckt hat

In seinem Vereinsrundbrief blicken der Vorstand und die Geschäftsführung der Flüchtlingshilfe im Stadtbezirk Aplerbeck zurück auf das vergangene Jahr – auf alle Erfolge, die die Mitglieder gemeinsam erreicht haben, und auf alle Probleme, auf die sie gestoßen sind. Auch einen Blick in die Zukunft wagen die Ehrenamtlichen. Wie geht es 2017 mit dem Verein weiter? Welche Aufgaben gilt es zu meistern und welche Projekte sind geplant?

Hier der Rundbrief im Wortlaut:

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
liebe Vereinsmitglieder,
sehr geehrte Damen und Herren,

kurz vor dem Heiligen Abend möchten wir uns noch einmal an Sie wenden. Zunächst sind unsere Gedanken bei den Opfern des schrecklichen Anschlags auf dem Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche in Berlin. Wir glauben, dass die einzige Möglichkeit, die Gefahr solcher unmenschlichen Taten zu verringern, eine möglichst gute und erfolgreiche Integration der hier lebenden geflüchteten Menschen in unsere Gesellschaft ist. In diesem Sinne wollen wir in Aplerbeck weiterarbeiten.

Überraschende Schließung der Notunterkunft an der Schweizer Allee

In dem beinahe abgelaufenen Jahr haben wir vielfältige Aktivitäten entwickelt. Die überraschende Schließung der Notunterkunft in der Turnhalle an der Schweizer Allee hat zur Verlagerung vieler Aktivitäten nach Schüren geführt. Dort haben wir mit Ihrer Hilfe den Kleidertreff Schüren eröffnet. Unser Angebot an guter gebrauchter Kleidung und an Haushaltswaren wurde und wird sehr gut angenommen. Mittlerweile betreiben wir in den Räumen auch ein Möbellager. Die Fahrradwerkstatt lief gut an, aber da wir bisher niemanden mit dem nötigen Fachwissen für die Leitung gefunden haben, liegt dieser Teil des Projekts erst einmal auf Eis. Wir möchten aber immer noch eine Selbsthilfewerkstatt an ein bis zwei Samstagen im Monat eröffnen.

Ein besonderer Dank gilt dem Kleidertreff Team, das von April 2016 bis zur Weihnachtspause am 16.12.2016 den Kleidertreff in jeder Woche an 5 Tagen geöffnet hat, sowie dem Team, das sich um das Möbellager und die Möbeltransporte kümmert. Danke in diesem Zusammenhang an die evangelische Georgsgemeinde. Sie stellt uns immer, wenn sie ihren Gemeindebus mittwochs nicht selber benötigt, diesen für die Möbeltransporte zur Verfügung.

Reparatur- und Aufräumarbeiten im Kleidertreff

Am 2. Januar 2017 wird es im Kleidertreff und im Möbellager weiter gehen. Bis dahin stehen einige Reparatur- und Aufräumarbeiten an, bei denen wir noch Hilfe gebrauchen können. Falls Sie in der Zeit nach Weihnachten mithelfen möchten, wären wir Ihnen für einen kurzen Anruf auf der Rufnummer 0231/4440218 dankbar.

Die Traglufthallen an der Stadtkrone Ost sind mittlerweile geschlossen. Hier gilt den vielen Helferinnen und Helfern, die in den Traglufthallen mitgearbeitet haben, unser Dank. Wir waren dort durch die Finanzierung von Material und Informationsbroschüren, aber auch durch Mitarbeit bei der Durchführung von Deutschkursen, Kinderbetreuung und verschiedenen Freizeitaktivitäten tätig. Zum letzten Punkt gehörten unter anderem die Ausflugsfahrten zum Ketteler Hof in Haltern. Danke an alle, die dabei mitgeholfen haben, diese Notunterkunft zu einem Stück Heimat für die dort lebenden Menschen zu machen.

Patenstammtisch gegründet

Im nächsten Jahr wird sich unsere Arbeit verändern. Der Schwerpunkt wird darauf liegen, die hier in ihren Wohnungen lebenden geflüchteten Menschen zu unterstützen. Um dies zu realisieren haben wir u.a. einen Patenstammtisch, der ca. alle 5 Wochen stattfindet, gegründet. Hier treffen sich Paten, die schon eine Person oder Familie in Aplerbeck unterstützen und solche, die sich dafür interessieren. Gerne können noch Paten und Interessierte dazukommen. Es gibt noch einige Familien, die Hilfe bei der Integration gebrauchen könnten. Der nächste Patenstammtisch findet am Mittwoch, den 11.01.2017 um 19.30 Uhr in der Schweizer Allee 31 statt.

Außerdem möchten wir ab Januar vormittags Deutschkurse mit Kinderbetreuung in der Schweizer Allee anbieten. Dazu suchen wir noch Ehrenamtliche, die gerne unterrichten oder Kinder betreuen möchten. Interessierte können sich bei Claudia Merkel unter der Rufnummer 28 67 88 01 melden.

Sprach- und Interationstreffpunkt

Sollten im Stadtbezirk neue Einrichtungen für Flüchtlinge eröffnen, werden wir natürlich auch diesen zur Seite stehen.

Ehemalige Bewohnerinnen und Bewohnern der Traglufthallen an der Stadtkrone Ost unterstützen uns dabei, in unseren Räumen an der Schweizer Allee 31 einen Sprach- und Integrationstreffpunkt zu organisieren. Es soll dort eine Anlaufstelle für im Stadtbezirk Aplerbeck lebende geflüchtete Menschen entstehen, in der die Integration durch die Gelegenheit, Deutsch zu sprechen, gefördert werden soll. Das genaue Konzept werden wir ab Januar mit interessierten Menschen erarbeiten. Auch suchen wir noch Helferinnen und Helfer.

Hallenfußballturnier im Februar

Gemeinsam mit dem ASC und unterstützt von den Pfadfinderinnen und Pfadfindern des Stammes Weiße Rose werden wir ein Hallenfußballturnier am 25.02.2017 durchführen. Über den genauen Ablauf und das Anmeldeverfahren für Mannschaften werden wir über den gleichen Verteiler im Januar informieren.

Im März 2017 möchten wir in den Räumen der Neuapostolischen Gemeinde Aplerbeck-Mitte, Ruinenstr. 5, unsere Mitgliederversammlung durchführen. Eine Einladung unter Angabe des genauen Datums und der Tagesordnung wird allen Vereinsmitgliedern rechtzeitig zugehen.

Rap-Projekt mit Schülern der Aplerbecker Schulen

Die Flüchtlingshilfe im Stadtbezirk Aplerbeck wird Schülerinnen und Schüler der Internationalen Klassen von den Schulen an der Schweizer Alle (GadSA, ADR, Emscherschule) bei einem RAP Projekt unterstützen, das zum Ziel hat, eine CD mit eigenen Lieder zu produzieren. Thematisch sollen hier die Kriegs und Fluchterfahrungen dieser Jungen Menschen aufgearbeitet werden. Am Tag des Friedens in Aplerbeck am 12.04.2017 könnten diese Lieder uraufgeführt werden.

Für die Arbeit in den Internationalen Klassen dieser Schulen suchen wir dringend pädagogisch ausgebildete Menschen, denen es möglich ist, in den Vormittagsstunden unterstützend im Unterricht mitzuarbeiten.

Afrikanisches Trommeln an der Schweizer Allee

Seit November trifft sich immer donnerstags ab 19:30 Uhr eine kleine Gruppe in der Schweizer Allee zum Afrikanischen Trommeln. Abasse So, der ehemalige Leiter der Notunterkunft in der Turnhalle Schweizer Allee, steht uns dort als Lehrer zur Verfügung. Diese Gruppe wird sich auch 2017 weiter treffen.

Ab Mitte Februar 2017 wird dort, ebenfalls an Donnerstagen, aber bereits ab 17:30 Uhr ein offenes Singen angeboten werden. Wir hoffen dabei auf Menschen mit Spaß am Singen und wenden uns ausdrücklich auch an den Kreis der bei uns in Aplerbeck lebenden geflüchteten Menschen. Falls Interesse an einer Teilnahme am Trommeln und/oder am offenen Singen besteht, melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 0231/4440218.

Beste Wünsche von Geschäftsführung und Vorstand

Ihnen und Ihren Lieben wünschen wir ein besinnliches Weihnachten. Genießen Sie die Festtage und kommen sie gut in das neue Jahr.

Geschäftsführung und Vorstand der Flüchtlingshilfe im Stadtbezirk Aplerbeck e.V.
Claudia Merkel Wolfgang Buchholz Bernhard Christiansen Michael Petmecky Benno Beckmann Jan Gravert

Der Beitrag verfällt zur festgelegten VERFALLSZEIT am VERFALLSDATUM.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.